Station 7

Intarsien

Intarsien Hochzeitssessel

Links des Altars kann man ein viel alte Stühle bewundern,  sowohl geschnitzte Stühle aus dem 17. Jahrhundert und jede Menge Stühle mit prächtigen Intarsienarbeiten. Man kann anhand der Stühle die Geschichte der Vierländer Intarsienarbeiten ablesen. Zimmermänner und Tischler kamen aus Italien und hatten die Kunst der Intarsienschnitzerei mitgebracht. Pastor Fliedner, der nach dem Krieg hier Pastor war, hatte viele Stühle aus dem Sperrmüll gerettet und mit Kirchengeldern wieder restaurieren lassen. Einige Stühle wurden später der Kirche gestiftet. Dazu gehören auch die prächtigen Stühle und der kleine Intarsientisch vor dem Altar, die von den Nachkommen Pastor Thöners gestiftet wurden. Dabei handelt es sich um sogenannte “Vierländer Hochzeitssessel”, die die Brautleute zur Hochzeit bekamen.

Vierländer Hochzeitssessel

Heute werden an der kleine Sitzgruppe vor dem Altar Amtshandlungen wie Taufen und Eheschließungen in einem sehr familiären Ambiente zelebriert, die in frühreren Zeiten auf den Höfen der Umgebung statt fanden.

zurück weiter


Übersicht